Tätigkeitsbericht für die Amtszeit 2010/2011

Filed under: Piraten — Aleks A @ 13:15
als Politischer Geschäftsführer im Landesverband Bayern der Piratenpartei.
 (vorneweg, zu vielen der Aktionen unten hatte ich Helfer, Mitreisende oder einfach  Stichwortgeber. Ich danke euch allen, jede Aktion von euch war wichtig und hat mir geholfen. Da das hier jedoch mein Bericht an die Basis ist, bleibe ich bei der „ich“-Form, wenn auch hier und dort ein wir angebrachter wäre.)
Dies ist die Geschichte eines Piraten-Cabrios, ca. 17.000 gefahrene Kilometer (Zug, Flug und Mitnahme durch andere bleiben außen vor), von ca. 60 Vor-Ort Terminen…
 …und vielen anderen Aktionen.
Fangen wir an mit innerparteilichem und innerbayerischem:
Ich war auf allen Bezirkparteitagen im letzten Jahr vor Ort, außer bei den Schwaben, weil zeitgleich das Treffen aller Vorstände in Deutschland, die Marina, stattfand.
Auch habe ich zugesehen, dass ich Stammtische besuchte. Den in Landsberg natürlich regelmäßig, ist ja mein Kreis, aber je ein Mal auch den in Bamberg, Türkenfeld und in  Wolnzach. Auch andere, formelle und informelle Treffen, habe ich besucht, wie das Frankenplenum, den schwäbischen Stammtisch, den Aschermittwoch, den Neujahrsempfang…
Wo gewünscht habe ich auch Reden gehalten. In Ulm/ Neu-Ulm beim CSD hatte ich ganze zwei Tage Vorbereitung, eine Woche beim piratigen Aschermittwoch. Aber sonst ließ man mir mehr Zeit.
Innerparteilich, aber ausserbayerisch, waren meine Besuche bei den Landesparteitagen in  Hessen, Brandenburg und Baden-Württemberg. Meine Besuche der Bundesparteitage in Chemnitz und Heidenheim.
Auch habe ich gerne in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Unterschriften gesammelt und in Berlin vor allem bei der Pressearbeit geholfen.
Kontakte pflegte ich mit den Landesverbänden in Thüringen, Hessen, Brandenburg, Bremen, NRW, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und dem  Saarland in erster Linie. Und zum Bundesvorstand natürlich.
Es geht noch weiter: Internationale Kontakte pflegte und pflege ich mit Tunesien, Marokko, Spanien, Kanada, Russland, Slowenien und natürlich Österreich, Luxemburg und der Schweiz. Im Rahmen der PPI oder außerhalb der PPI.
Mit Stolz kann ich sagen, dass ich zu den Revolutionen in Tunesien und Ägypten wie auch zur Demokratisierung in Marokko mein Sandkorn beigetragen habe.
Doch kommen wir zur Öffentlichkeitsarbeit für die Piraten in Bayern:
Zwei wichtige Vorhaben habe ich in dieser Zeit angestoßen:
Treffen mit Journalisten
Es ist wichtig, dass Journalisten verstehen, wie Piraten denken, wer die Piraten sind, was uns ausmacht. So können sie unsere Aktivitäten besser einordnen. Entsprechend hatte ich persönliche Treffen mit Journalisten von:
Der Spiegel, Focus, Radio Arabella, Telepolis.
Zusätzlich hatte ich längere Gespräche mit Politik-Digital, DPA, dem Deutschlandfunk, dem BR und unzähligen weiteren.
Aufbau von Strukturen für die Öffentlichkeitsarbeit:
Gemäß des Konzeptes, das ich für strategische Öffentlichkeitsarbeit aufgestellt habe, habe ich jenseits der bereits existierenden AG Presse die SGs Events und SG Recherche aufgestellt. Dazu später mehr.
Piraten in die Öffentlichkeit:
Ich hatte das große Glück, dass ich kurz vor meiner Wahl schon am Projekt „CoPirates“ beteiligt war, ein Tanzprojekt, in dem die Piraten zeigen konnten, dass sie mehr sind als orange gekleidete Protestler. Das künstlerische Konzept war eh von den Ideen geprägt, die uns Piraten ausmachen, also war das hier ein Treffen von Topf und Deckel.
Damit zusammen hing auch ein Vortrag von Klaus Mueller im Muffatwerk. Zu weiteren Vorträgen oder Podiumsdiskussionen konnte ich auch Boris und Sekor führen.
Ich brachte uns ins öffentliche Bewusstsein mit dem Leak der BayernLB, bei dem wir ATTAC geholfen haben, nachdem diese vom Bayerischen Landtag angegriffen wurden.
Selbiges tat ich beim Thema Heroin Kids (Meinungsfreiheit), beim Hambacher Fest, bei  Podiumsdiskussionen der Grünen zu Wikileaks oder Bürgerbeteiligung.
Die bekanntesten Aktionen sind wiederum die Verteilung der Liederbücher der Musikpiraten sowie das Volksbegehren gegen Studiengebühren.
Die CSDs in ganz Bayern waren und sind eine gute Möglichkeit, auf uns aufmerksam zu machen. Die tollen Erfahrungen bei Infoständen in ganz Bayern (außer Würzburg, auch hier hatte ich einen anderen innerparteilichen Termin) waren erfrischend und überzeugten mich davon, dass beim CSD die Bürger anzutreffen sind, die sich von uns angesprochen fühlen: Liberal, progressiv, weltoffen.
Natürlich betrieb ich Öffentlichkeitsarbeit auch in unzähligen Interviews die ich gab oder für  die ich jemanden empfahl. Auch bei den oben genannten Gesprächen mit der  Presse, persönlich oder am Telefon.
Doch ist Presse nicht die einzige Öffentlichkeit, an die ich mich gewandt habe: Kontakte zu ATTAC, der GdP, der HU und dem FiFF gehören dazu sowie mehr oder minder intensive Gespräche mit anderen Parteien: Die PARTEI, die ÖDP, und in geringerem Maße die Grünen.
Habe ich denn nun alles erreicht, was ich erreichen wollte?
Beileibe nicht.
Ich habe Strukturen aufgebaut (SG Recherche und SG Events) – sie müssen mit Leben gefüllt werden.
Wir haben immer noch mickrige fünfeinhalb Seiten Programm – damit ist kein Wahlkampf zu führen.
Ich habe die Fundamente gesetzt für eine gute Öffentlichkeitsarbeit:
Mit dem Funkfeuer, unserem System zur Kontaktverwaltung und zum Versenden von PMs, mit den Treffen mit Journalisten, die der neue LaVor sicher weiter führen wird, mit meiner Arbeit im Bund, mit Systemen die bald kommen wie die Medien-Datenbank.
Und so beende ich mein Jahr im Amt mit gemischten Gefühlen. Ich weiß, ich habe Weichen gestellt, die den Mega-Wahlkampf in Bayern 2013 und 2014 einfacher machen werden. Aber wir sind in Bayern nicht dort, wo wir sein sollten, um den Wahlkampf zu überleben – geschweige denn, um gute Resultate jenseits der 3% einzufahren.
Dabei verdienen unsere Ideen viel mehr Aufmerksamkeit, viel mehr Beachtung in der Öffentlichkeit.
Nun ja, ich hoffe, im Rahmen meiner Möglichkeiten als Ehrenamtlicher – die wir ja alle sind – den richtigen Kurs eingeschlagen zu haben.
Ich freue mich nun auf eure Fragen und ggf. eure Korrekturen. Vielen Dank für’s Lesen. Her mit dfen Fragen und Kommentaren

9 Comments »

  1. Warum stehst du nur unter den Kandidatenvorschlägen? Kann ich Dich am LPT wieder wählen?

    Comment von Alex — 9. September. 2011 @ 15:12

  2. Hallo Alex,

    die Entscheidung, ob ich noch Mal kandidiere, werde ich erst am Landesparteitag selbst treffen. Bis dahin habe ich mir Bedenkzeit gegeben.

    Schönen Gruß
    Aleks

    Comment von Aleks A — 9. September. 2011 @ 17:43

  3. Am Landesparteitag selbst ist heftig für deine potenziellen Wähler. Gibt es dafür besondere Gründe? Hängt das an der Zusammensetzung des dort zu wählenden Rest-Vorstands oder ist das einfach eine zeitliche Frage??

    Comment von TR — 9. September. 2011 @ 19:33

  4. Der Restvorstand so, wie er nach meinem Gefühl zusammenkommen wird, wird ein Gutes sein.

    Ich brauche einfach Bedenkzeit.

    Schönen Gruß
    Aleks

    Comment von Aleks A — 9. September. 2011 @ 19:57

  5. hi aleks!
    vielen dank für deine engagierte arbeit.
    dass du faul gewesen wärst kann selbst ich ewigkritelnder dir nicht vorwerfen ;)

    grüße, korbinian

    Comment von korbinian — 9. September. 2011 @ 23:25

  6. Hey,
    du hast den Umfang des Parteiprogramms angesprochen. Was fehlt deiner Meinung nach bzw. was sollte ausgebaut werden?

    DJ

    Comment von DJ — 12. September. 2011 @ 17:27

  7. Hm. So gut wie alles?
    Die Antwort ist nur halb witzig gemeint.

    Comment von Aleks A — 12. September. 2011 @ 17:38

  8. Würdest Du bei einen Nichtantritt weiter Pressearbeit in Bayern machen? Damit also auch zukünftig einen politischen Geschäftsführer in Bayern unterstützen?

    Comment von Alex — 14. September. 2011 @ 01:10

  9. Grundsätzlich schon.
    Allerdings wäre es besser, wenn ich Übergabe mache und dann ein Paar Monate dem Ganzen fernbleibe. Sonst laufe ich Gefahr, mich zu sehr einzumischen und so dem neuen PGF in die Suppe zu spucken. Das sollte nicht sein.

    Schönen Gruß
    Aleks

    Comment von Aleks A — 14. September. 2011 @ 10:34

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

  • Themen

  • Zur Vorsicht:

  • Archiv

  • Meta

  • Die Wolke

  • Lizenz

    Alle Inhalte stehen unter folgender CC-Lizenz:

    Creative Commons License: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0, Deutschland

    Ausnahmen nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung.
  • rechtsfreier Raum