Ich bin dafür: v.d. Leyen for President!

Filed under: Konservative — Aleks A @ 07:44

Dass die CDU Ministerin von der Leyen als Kandidatin zum Präsidenten der Bundesrepublik Deutschland vorschlagen will sagt vieles über diese Partei.

Zum Einen hält sie die Mutter der Nation, diese ultrakonservative Lügnerin, die dem Deutschen Volke sieben Deutsche Kinder geschenkt hat, für ein gutes Vorbild. Nicht so eine dahergelaufene Professorin, die womöglich eine eigene Meinung hat und sie auch laut kundtut. (Wir wissen ja, daß das bei der CDU verpönt ist. )

Zum Anderen zeigt es, wie dünn die Personaldecke der CDU ist, wenn sie Zensursula, der braven Parteisoldatin , die Gesetze aus politischem Kalkül in die Welt setzt, das Beste ist, was sie auftreiben können. Jemand aus der äußerst betuchten Oberschicht, der allen Anschein nach nur Dank Vater Ernst Albrechts Verbindungen in der Politik voran kam. Wer so auf das Grundgesetz tritt soll „Präsident aller Deutschen“ werden?

Auch zeigt es, wie weit man es in der CDU bringt, wenn man lügt, sich für Arbeitslager einsetzt und wenn man das Grundgesetz missachtet. Ich verstehe ehrlich nicht, was einen Demokraten bewegt, die CDU zu wählen. Daß Frau Merkel lieber Ja-Sager um sich scharrt und sie belohnt ist hinlänglich bekannt. Ein Beleg ihrer mangelnden Führungskraft. Dass sie sich hier die brave ultrakonservative als Grußtante holt passt also in ihr Konzept.

Weiters ist es das Beste, was den Piraten passieren konnte. Wenn dieser Verfassungsfeind zum Präsidenten wird werden wir bei der nächsten Wahl mit 20% abräumen und stehen damit vor den ehemaligen Volksparteien (a girl can dream…). Die Partei der Bürgerrechte wird, wie beim Zensursula Gesetz, einen immensen Auftrieb bekommen wenn die Bürger merken, was sie als Präsidenten vorgelegt bekommen haben. Daß solche Elemente für die CDU überhaupt in Frage kommen macht die Piratenpartei notwendiger denn je!

Und macht euch nichts vor: die beratungsresistente Zensursula wird Präsidentin, wenn die CDU das will. Auf uns Bürger hören die Etablierten schon lange nicht.

7 Comments »

  1. Reduzierst Du männliche Kandidaten eigentlich auch auf die Anzahl seiner Kinder?

    Comment von Nele Tabler — 2. Juni. 2010 @ 08:12

  2. Wenn sie sonst nichts vorzuweisen, auf jeden Fall. Oder fällt dir irgendetwas ein, womit Zensursula positiv aufgefallen ist? Irgendeine Errungenschaft, die man ihr verbuchen kann?

    Und bei einem Blogpost mit ca. 200 Wörtern davon zu sprechen, daß ich sie darauf „reduziere“ ist … etwas einseitig.

    Schönen Gruß
    Aleks

    Comment von Aleks A — 2. Juni. 2010 @ 09:04

  3. Mit der „Bundesreichsarbeitsdienstmutti“ wäre dann die Bananenrepublik endgültig komplett. Warum wechseln die CDU-Politiker nicht gleich in die Wirtschaft auf ein bequemes, überbezahltes, überflüssiges Pöstchen?

    Comment von Fussfall — 2. Juni. 2010 @ 14:40

  4. Und nu!?!? Wulff hat nicht einmal sieben Kinder oder? Reduzieren lässt sich der auch nicht mehr. Gott erbarme sich unserer sündigen Seelen…

    Comment von Andrés — 3. Juni. 2010 @ 19:53

  5. Sollte Wulff vorgeschlagen werden, dann wohl nur, weil er Frau Merkel gefährlich werden könnte im Kampf um die Kanzlerkandidatur. Noch ein Beispiel dafür, wie dünn die Personaldecke bei den Konservativen geworden ist. Einen farbloseren Kandidaten kann man sich kaum vorstellen. Er ist bekannt dafür, keine klare Position zu haben.

    Immerhin hat er sich getraut, eine laizistische Muslimin als Minister aufzustellen. Daß er ihr dann nicht den Rücken gestärkt hat, als sie eine Meinung äußerte ist wiederum typisch CDU. Frauen ok, aber’s Maul halten sollen sie. Naja, mit Laizismus hat er’s ja nicht so: Er gilt als offizieller Unterstützer von “Pro Christ” einer fundamentalistischen christlichen Truppe, die Blödsinn wie Kreationismus und Schwulenhetze von sich geben.

    Persönlich wünsche ich mir Herrn Papier, Frau Schwan oder Herr Baum. Aber das sind Menschen mit einer eigenständigen Meinung und Köpfchen. Sowas läßt Frau Merkel nicht in ihrer Nähe zu.

    Comment von Aleks A — 4. Juni. 2010 @ 06:33

  6. Es lebe die Polemik. Für den VS einer Partei ist Dein Stil einfach bodenlos. „…dem Volke geschenkt“
    Deinen Artikel kann man auf eine Zeile reduzieren. Das nächste Mal erst nachdenken,dann Schreiben.

    Comment von gert — 21. November. 2011 @ 07:50

  7. Ich bin was?

    Erst informieren, dann nachdenken, dann kommentieren, gell?

    Comment von Aleks A — 21. November. 2011 @ 14:53

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

  • Themen

  • Zur Vorsicht:

  • Archiv

  • Meta

  • Die Wolke

  • Lizenz

    Alle Inhalte stehen unter folgender CC-Lizenz:

    Creative Commons License: Namensnennung - Keine kommerzielle Nutzung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0, Deutschland

    Ausnahmen nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung.
  • rechtsfreier Raum